FAQ „NEUE MITTE“

Die „NEUE MITTE“ ist ein zentrales und zukunftsweisendes Projekt für den Elzer Ortskern. Nachfolgend finden Sie häufig gestellte Fragen, die wir gerne beantworten möchten. Sollten Details oder andere Aspekte unklar sein, sprechen Sie uns gerne an.

FAQ Neue Mitte

Elz ist ein großartiges Dorf mit tollen Menschen, einer guten Infrastruktur, vielen Vereinen und engagierten Gewerbetreibenden. Anders als in vielen anderen Städten und Gemeinden ist unser Ortskern von regem Leben rund um die ansässigen Geschäfte und Gastronomiebetriebe geprägt. Um langfristig einen attraktiven Mittelpunkt in unserer Heimatgemeinde zu erhalten, der für Familien mit ihren Kindern gleichermaßen attraktiv ist wie für Vereine, Besucher aus Nah und Fern, Kunden unserer Einzelhändler oder Gäste der Gastronomie, verfolgt die CDU seit vielen Jahren die Idee einer „NEUEN MITTE“. Im Bereich zwischen dem ehemaligen Hotel Schäfer und der angrenzenden Drogerie soll ein Areal entstehen, das neben einer Gastronomie Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste, öffentliche Grünflächen, Gewerbe- und Wohnimmobilien sowie Parkmöglichkeiten bietet. Hier sollen attraktive Angebote für Elzer und Gäste unserer Gemeinde geschaffen werden, die den Ortskern der Gemeinde noch attraktiver machen. Die Fläche soll durch einen Fußweg zum Bürgerhaus abgerundet werden, der an einen Parkplatz in der Bachgasse anschließt und so eine geschützte Verbindungsader parallel zur Hauptstraße darstellt. Durch die Anknüpfung an den Erbach über einen treppenörmigen Zugang soll der jetzt noch eng eingefasste Bachlauf Raum bekommen und in das Gesamtkonzept integriert werden. Hier kann ein Zugang zur Natur und zur Lebensader Wasser geschaffen werden. In diesen Punkten sehen wir einen deutlichen und sehr konkreten Mehrwert für Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und Gäste. Auf unseren Initiative hin hat die Gemeinde Elz in den vergangenen Jahren mehrere Immobilien erworben, die nach den Wünschen der Elzer Bürgerinnen und Bürger gewinnbringend entwickelt werden sollen. Um möglichst große Akzeptanz zu erhalten, hat die CDU die Einrichtung der Kommission Neue Mitte beantragt. Wir sind uns sicher: Wenn die Gemeinde etwas entwickeln will, muss sie über entsprechendes Gelände verfügen. Dazu braucht es neben Gestaltungswillen auch einen gewissen Mut, den haben wir. Aber so können wir unser Elz langfristig attraktiv und lebenswert erhalten.
Wir wollen das gesamte Gelände, die NEUE MITTE weiterentwickeln, ein attraktives Band zwischen Weberstraße über das Bürgerhaus bis zur Kirche schaffen. Und dafür brauchen wir das besagte Grundstück in der Bachgasse. Dieses ist in Besitz der KSK und sie ist zu dem Tausch bereit. Da dann aber an anderer Stelle Parkplätze wegfallen (Parkplatz Ecke Langgasse/ Bachgasse) müssen wir hier im Interesse unseres Einzelhandels neue schaffen. Unser Einzelhandel ist von großer Bedeutung für unseren Ortskern und schafft Attraktivität und Lebensqualität. Parkplätze in der Bachgasse schade im Übrigen nicht – im Gegenteil: Sie können nicht nur für Kunden des Einzelhandels sondern auch von Gästen des Bürgerhauses genutzt werden. Auch durch die Anbindung an die B8, auch über den geplanten Fußweg zwischen dem Optiker und der Apotheke findet auch keine Verschlechterung, sondern eine Verbesserung der Anbindung statt. Aber hier geht eben noch deutlich mehr: Wir können eine schöne und attraktive Fläche in der Dorfmitte gestalten. Ja, mit Parkplätzen. Aber auch mit Grün und Spielgeräten. Vielleicht wird das auch ein Platz für kleinere Vereinsfeste. Und ein Zugang zur Erbach wird das gesamte Gebiet aufwerten.
Um alle Überlegungen rund um die mögliche Realisierung eines Hotels auf eine solide Basis zu stellen, hat die Gemeinde Elz eine Machbarkeitsstudie bei einem Beratungsunternehmen aus dem Hotel- und Gastronomiegewerbe in Auftrag gegeben. Das Ergebnisse dieser Beratungsgesellschaft GEM Reutlingen hat die mögliche Schaffung eines Hotels als zentralem Element in der Neuen Mitte ausführlich geprüft. Die Studie wurde in der Kommissionssitzung am 18. August 2020 vorgestellt. Die Unterlagen sind öffentlich im Ratsinfosystem zugänglich. Conclusio der Referentin war, dass die Umsetzung unter Berücksichtigung diverser Punkte durchaus möglich, wirtschaftlich tragfähig und attraktiv ist. Den Handlungsempfehlungen der Beratungsgesellschaft folgend haben die Kommissionsmitglieder in dieser Sitzung einstimmig beschlossen im nächsten Schritt in ein Interessebekundungsverfahren zu gehen. Dies ist bereits erfolgt, das Verfahren ist öffentlich über die Hessische Ausschreibungsdatenbank zugänglich. Erste Interessensbekundungen von Investoren liegen bereits vor. Eine Wirtschaftlichkeit liegt also aus Perspektive des Gutachtens und von interessierten Investoren vor.
Nein, es war nie das Ziel der CDU unbedingt und ausschließlich ein Hotelprojekt zu realisieren. Es ist vielmehr eine Idee, eine Vision, dort ein Hotel hin zu bauen. Das dies grundsätzlich möglich ist, hat die Studie der Beratungsgesellschaft sehr solide gezeigt. Sollte sich jedoch entgegen erster Rückmeldungen kein Interessent finden lassen, sind wir selbstredend für andere für weitere Ideen offen, aber zunächst verfolgen wir (auf Grundlage der oben genannten Argumente) dieses Ziel. Im Übrigen: Es ging ohnehin nie ausschließlich um ein Hotel. Wir wollen auch andere Elemente verwirklichen wie Gastronomie und Wohnraum, möglicherweise Praxisräume für Ärzte und öffentliche Gründflächen. All das trägt wesentlich zur Attraktivitätserhaltung und -steigerung des Ortskerns und sollte Ihre zweite Frage um eine weitere Antwort ergänzen.
Die CDU-Fraktion hat im Jahr 2017 die Einrichtung der Kommission (lt. §72 HGO kann der Gemeindevorstand zur Erledigung vorübergehender Aufträge Kommissionen bilden) beantragt, die seit 2019 regelmäßig und öffentlich tagt. Formal ist diese Kommission zwar nicht notwendig, da die Gemeindevertretung in ihrem Plenum und in ihren Ausschüssen die nötigen Kompetenzen besitzt, entsprechende Entscheidungen zu treffen. Der CDU-Fraktion war es jedoch ein großes Anliegen, alle Entscheidungen um dieses zukunftsweisende Projekt auf möglichst breite Schultern zu stellen und diese in einem weiteren Gremium mit externen Personen zu diskutieren.
Ja, alle notwendigen Unterlagen inkl. aller haushaltsrelevanten Kalkulationen und Gutachten sind öffentlich im Ratsinformationssytem zugänglich. Bspw. liegen zur 6. Sitzung der Kommission am 18. August 2020 69 Seiten mit detaillierten Informationen zum möglicherweise zu realisierenden Hotelprojekt und zum am 14. September 2020 abgestimmten Tauschgeschäft mit der Kreissparkasse Limburg vor. Hier finden sich Bewertungen zur Immobilie, Kostenschätzungen für das Tauschgeschäft sowie die Gestaltung und Übersichten über die Fördermöglichkeiten. Insgesamt beschäftigt sich die Gemeindevertretung Elz mit dem Ankauf von Immobilien im Ortskern rund um die „NEUE MITTE“ seit September 2015. Seitdem sind in vielen öffentlichen Sitzungen Anträge und Berichte diskutiert und beraten worden. Insbesondere der Haupt- und Finanz- sowie der Bau- und Umweltausschuss waren daran beteiligt. Auch die Vorlagen und Protokolle der Sitzungen sind alle online einsehbar.
Ein Fußweg, der begrünt und schön angelegt ist, wertet den Ortskern enorm auf. Gehen Sie gerne entlang der Hauptstraße spazieren? Vielleich mit einem Kinderwagen oder ältere Menschen mit einem Rollator? Wir sind davon überzeugt, es ist besser, eine schöne, kurzweilige, ansprechende Fläche zum Gehen, Verweilen, Spielen, Plaudern, kurz zum Genießen zu haben. Von der Weberstraße bis zur Kirche. Eine Verknüpfung zentraler wichtiger Punkte (Hotel, Grünzone, Spielplatz, Abtreppung zum Erbach, Bürgerhaus, Rondell am Ratscafé, Rathausplatz, Rathaus, Kirche) – eben die NEUE MITTE. Dieser Weg wir den ansässigen Geschäften nicht weniger, sondern mehr Kunden bringen. Ganz einfach, weil Sie gerne in die Ortsmitte kommen. Sie werden nicht nur ein Geschäft besuchen und dann schnell weiterfahren – sie werden bummeln und sich auch für andere Geschäfte interessie-ren. Das ist ein echter Mehrwert, der durch unser Projekt entsteht.
Weil die Gemeinde nur so den Gestaltungsraum besitzt. Wenn die Gemeinde etwas entwickeln will, muss sie über das Gelände verfügen können.
Die CDU-Fraktion hat gegen diesen Vorschlag gestimmt, weil dieser die Idee eines attraktiven und grünen Bandes durch Elz zerstören würde. Die Menschen müssten unter dem Bau wie durch eine Tiefgarage gehen - der Charakter und Mehrwert würde völlig verloren gehen.
Ja, das haben sie und wir sind uns sicher, dass diese es wert sind. Genau wie Privatpersonen und Geschäftsleute, die hin und wieder in ihr Haus oder ihr Unternehmen investieren müssen, muss auch eine Gemeinde ebenfalls Investitionen tätigen, um attraktiv und zukunftsfähig zu bleiben. Gleichzeitig schafft sie Werte für die Zukunft
Ja, diese wurde in der 6. Sitzung der Kommission "Neue Mitte" vorgestellt und kann hier hier heruntergeladen werden