Einführung einer Regionalwährung und Stundung der Gewerbesteuer: CDU fordert Unterstützung für Elzer Unternehmen und Gewerbetreibende

Durch die Corona-Krise sind auch Elzer Unternehmen und Gewerbetreibende schwer getroffen. Um hier schnelle und unbürokratische Unterstützung zu leisten, fordert die CDU-Fraktion Unterstützungsmaßnahmen.

Durch die umfangreichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens soll die Ausbreitung des Coronavirus stark verlangsamt werden. Die wirtschaftlichen Folgen dieses Shutdowns treffen auch die Unternehmen und Gewerbetreibenden in Elz stark. Um hier Hilfe zu leisten, wurden umfangreiche Liquiditätshilfen seitens der Bundes- und Landesregierung zugesagt. Daneben fordert die CDU Elz unbürokratische Unterstützung durch die Einführung eines rabattierten Gutscheins, und eine unbürokratische und zinslose Stundung der Gewerbesteuern.

Fraktionsvorsitzender Bastian Hoffmann: „Unsere Unternehmen, Gewerbetreibende und Gastronomen sind das Herz und das Rückgrat unserer Gemeinde und ganz besonders unseres Ortskerns. Die aktuelle Situation stellt insbesondere die vielen Mittelständler, Kleinunternehmer und Selbstständige vor große Herausforderungen. Hier gilt es unbürokratisch Hilfe und Unterstützung zu leisten.“ Die CDU beantragt daher, eine rabattierte Regionalwährung aufzulegen, um die Kaufkraft in Elz zu halten. „Ein „Elz-Talers“, also ein spezieller Gutschein, der künftig von den Elzer Bürgern zentral gekauft werden kann, soll durch die Gemeinde Elz mit 25% subventioniert werden.“ erklärt Bastian Hoffmann. „Da der Gewerbeverein in ersten Gesprächen zugesagt hat, das teilnehmende Unternehmen bereit sind, weitere 10% zu trage, soll folgendes Angebot entstehen: Wer „Elz-Taler“ im Wert von 13,- € kauft,  kann damit für 20,- € in den teilnehmenden Unternehmen des Elzer Gewerbevereins einkaufen und spart ganze 35%!“ Das Angebot soll nach den Beschränkungen für die nächsten Monate gelten und die Bürger dazu bewegen, Geld bei Elzer Unternehmen und Gastronomen auszugeben.  Die CDU regt an, die notwendigen Mittel zeitnah durch den Gemeindevorstand zu bewilligen, um schnelle Hilfe leisten zu können, weitere Beratungen und Abstimmungen können in der Gemeindevertretung und im zuständigen Ausschuss erfolgen.

Außerdem sollen durch die Corona-Krise begründete Anträge auf Stundung der Gewerbesteuer der Gewerbetreibenden zustimmend beschieden und bis zum 31.12.2020 zinslos gestundet werden.

Die CDU hofft, dass die Gemeinde Elz auf diesem Weg einen Beitrag dazu leisten kann, unseren Unternehmen und Gewerbe durch diese herausfordernde Zeit zu helfen.

Der Antrag im Wortlaut kann hier heruntergeladen werden.